Home Über uns News Veranstaltungen Galerie Freunde Verein Kontakt Impressum

Die Hauptveranstaltung unseres Aktionsbündnisses ist der Tag der Akzeptanz.


Dieser wirbt als politische Demonstration für mehr Aufklärung hinsichtlich vielfältiger Lebensweisen durch Präsenz in der Bevölkerung. Er steht jedermann offen, denn Akzeptanz ist kein Problem der sexuellen Orientierung. Jeder andersdenkende oder -lebende Mensch, der nicht in das Gesamtbild einer "heilen" Gesellschaft passt, wird schief angeguckt und nur selten toleriert, geschweige denn akzeptiert. Es sind also alle diejenigen angesprochen, die mehr Akzeptanz brauchen oder die sich für andere Menschen einsetzen und diese können sich daher am Tag der Akzeptanz mit einem Stand oder mit einem Bühnenauftritt beteiligen.

Das Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V.  spricht sich eindeutig dagegen aus, dass der Tag der Akzeptanz lediglich für Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle ist. Es haben sich zwar viele Personen und Organisationen aus diesem Bereich zusammengefunden, dennoch ist die Veranstaltung offen gestaltet.

Wie bereits festgestellt, herrscht in der Region in und um der Universitäts- und Hansestadt Greifswald nicht überall ein gleiches Maß an Akzeptanz und Toleranz gegenüber alternativen Lebensstilen. Der urbanere Teil in Vorpommern ist grundsätzlich toleranter und aufgeschlossener gegenüber anderen Auffassungen, als der dörflich geprägte Rest.

Aufbauend auf der Grundakzeptanz und -toleranz in Greifswald soll der Tag der Akzeptanz innerhalb der Stadtgrenzen für Vielfältigkeit werben. Darüber hinaus soll in die Fläche gewirkt werden und so auch das Umland für den Tag der Akzeptanz als Kulturveranstaltung gewonnen werden.

Durch verschiedene Stände von Vereinen, Parteien und Organisationen können sich Besucher und Interessierte über die Gesamtsituation, Probleme und Lösungen informieren. Das Angebot ist dabei vielseitig.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Stadt, aber auch die Region den Tag der Akzeptanz wohlwollend aufnehmen und unterstützen. Unterstützung bietet die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Mecklenburg-Vorpommern e.V., die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, die Ernst-Moritz-Arndt-Universität durch verschiedene Organisationen, aber auch andere Greifswalder Unternehmen und natürlich die freiwilligen Helfer. Der Zuspruch wird von Jahr zu Jahr größer und der Tag wird bei vielen schon fest als Termin eingeplant.

So kommen wir mit jeder Veranstaltung dem großen Ziele ein Stück näher, das Verständnis der Bevölkerung für verschiedene Lebensweisen durch unterschiedliche Informationsquellen zu fördern und somit nicht nur das eigene, sondern auch das Bewusstsein aller für ein Leben in Vielfalt zu sensibilisieren.




                                                                                                    
Über uns
                                                                                                    

Das Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V. setzt sich seit August 2013 als gemeinnütziger Verein (seit November 2011 als Bündnis) für mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuellen ein. Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist durch die Studierenden sehr offen, jedoch ist es auch hier nötig für die Rechte zu kämpfen. Das ländlich geprägte Umland hat leider noch Probleme mit andersartigen Lebensformen und auch diese Menschen wollen wir mit unserer Arbeit erreichen.  Wir wollen in naher Zukunft eine Beratung für alle Altersgruppen anbieten.  Die Arbeit ist sehr wichtig, da es im Landkreis Vorpommern-Greifswald keinen weiteren queeren Verein gibt und gerade in der ländlichen Gegend die Akzeptanz nur sehr wenig vorhanden ist.


Der Verein besteht aus engagierten Privatpersonen, aber auch aus Vereinen und Initiativen, die die Arbeit mit eigenen Erfahrungen bereichern.


Das Aktionsbündnis ist Mitglied beim Landesverband der Lesben und Schwulen in Mecklenburg-Vorpommern "Gaymeinsam" e.V., um sich auch landesweit bzw. bundesweit engagieren zu können. Auch beim CSD Nord e.V. ist das Aktionsbündnis Mitglied und kann dort durch die Erfahrungen der CSD-Organisatoren viel für die Durchführung des Tages der Akzeptanz mitnehmen. Durch die Mitgliedschaft bei der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Mecklenburg-Vorpommern kommt man mit anderen Vereinen und Initiativen auf kultureller Ebene zusammen.


Das sind wir…
Tag der Akzeptanz